Ahlen (axb). Unter dem Motto „Die Zeche ruft!“ laden die Radsportfreunde Ahlen für den 13. Mai zum traditionellen Lambert-Gombert-Gedächtnis-Rennen an die Zeche Westfalen.

Nachdem der Ahlener Radsportverein im vergangenen Jahr Ausrichter der NRW-Meisterschaften im Ortsteil Dolberg war, wird in diesem Jahr der traditionelle Rundkurs an der Zeche Westfalen mit seinem besonderen Flair im Start- und Zielbereich wieder zum Mittelpunkt des sportlichen Schlagabtauschs.

Zu den insgesamt acht Rennen der  Schüler-, Jugend, Amateur- und Seniorenklasse werden in diesem Jahr knapp 400 Fahrer aus ganz NRW sowie den angrenzenden Bundesländern erwartet, die dem heimischen Publikum einmal mehr beweisen werden, dass nicht nur die Profis auf den schmalen Reifen  packenden Rennsport zu bieten haben.

Zum ersten Mal in Renntempo wird der 1,2 Kilometer lange Rundkurs, der an der Zeche Westfalen beginnt und über den Umweg und die Bergamtstraße zurück zur Zeche Westfalen führt, dabei ab 11:15 Uhr in Angriff genommen, wenn die Schülerklassen U11 und U13 in ihr zehn bzw. zwölf Kilometer langes Rennen starten. Nach den U15-Rennen der Schülerinnen und Schüler über 22 und 24 Kilometer (Start 11:45 Uhr) sowie den Jugendrennen der weiblichen und männlichen U17 über die 30- bzw. 36-Kilometer-Distanz (Start 12:30Uhr), wird das lang aufgereihte Feld der C-Amateure ab 13:30 Uhr um den Aufstieg in die B-Klasse kämpfen.

Die leicht abfallende Zielgeraden war schon in den vergangenen Jahren Schauplatz mitreißender Sprintentscheidungen und könnte dies auch im diesjährigen Finale nach 61 Kilometern werden, wenn nur wenige Zentimeter den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausmachen. Nur strahlende Siegeraugen bekommt das Ahlener Publikum dann ab 15:15 Uhr zu Gesicht. Wie in den Vorjahren werden die beiden „Fette-Reifen-Rennen“ mit ihren zahlreichen Teilnehmern aus den Ahlener Kindergärten viel Spaß und Begeisterung am Streckenrand versprühen. Im Piccolino-Rennen mit Laufrädern über 200 Meter für Kinder bis vier Jahre und im anschließenden Fahrradrennen mit breiten Reifen über 400 Meter für Kinder von fünf bis sechs Jahren steht allein der Spaß und das Miteinander im Fokus des Geschehens.

Um 15:45 Uhr schließlich starten die Seniorenklassen 2 und 3 in den Rennkurs. Für den Dolberger Franz Brehe und seinen Teamkollegen Peter Rusak aus Vorhelm-Tönnishäuschen, die beide im Trikot der Radsportfreunde 67 Ahlen an den Start vor historischer Kulisse gehen, zählt das Rennen vor heimischem Publikum einmal mehr zu den Saisonhöhepunkten.